Brustoperationen - ARTEO Klinik Düsseldorf

Lage Brustimplantate

Implantatlage als der Qualitätsfaktor

Die vollständig submuskuläre Brustvergrößerung mit innerem BH wird exklusiv in der Arteo Privatklinik im Raum Düsseldorf, Köln, NRW angeboten. Die definitive Lage der positionierten Brustimplantate bei der Brustvergrößerung ist, neben der Verwendung qualitativ hochwertiger Implantate, der absolut entscheidende Qualitätsfaktor bei dieser Brust-OP. Die Gewebstasche, in die die Brustprothese positioniert wird, nennt man die „Implantattasche“ oder „Brustprothesenloge“. Gerade in der Folgezeit des PIP Brustimplantat Skandals 2012 ist es wichtiger denn je die Brustvergrösserung mit einer OP-Technik in höchster Qualität anzubieten. Die genaue Brustimplantat Position ist daher entscheidend für die Minderung von gefürchteten Komplikationen wie der Kapselfibrose, des unnatürlichen Aussehen der Brust, Behinderung der Brustkrebsvorsorge sowie Rippling und anderen Folgeschäden.

Aufbau und Anatomie der Brustwand

Für das Verständnis der verschiedenen Möglichkeiten der Implantalage und der exklusiv in der Arteo Privatklinik angebotenen vollständig submuskuläre Brustvergrößerung mit innerem BH ist die Kenntnis der Brustwand Anatomie erforderlich. Die Brustwand besteht vorne aus dem Brustbein, dann seitlich den Rippen die hinten an der Wirbelsäule enden. Die knöcherne Brustwand (sog. Thorax) umfasst und schützt die inneren Organe wie Lunge und Herz. Über den Rippen befinden sich beidseits an der vorderen Brustwand (also über dem Busen) 4 verschiedene Muskeln. Hierzu gehört der große Brustmuskel (sog. M. pectoralis major), der gerade Bauchmuskel (sog. M. rectus abdominis), der schräge Bauchmuskel (sog. M. obliquus abdominis) und der vordere Sägezahnmuskel (sog. M. serratus anterior). Diese bilden zusammen eine Einheit und laufen alle im Bereich der Brustunterfalte zusammen. Über diesen 4 Muskeln befindet sich die Brustdrüse, die ummantelt von Fettgewebe und Haut ist. Die ernährenden Gefäße der Brustdrüse kommen als Perforatorgefäße aus dem großen Brustmuskel heraus.

Die 3 Arten der Brustimplantatlage

Dem Brustchirurgen stehen 3 verschiedene Brust-OP Techniken zur Verfügung die sich in der Art der Implantatlage unterscheiden. Diese unterscheiden sich nicht nur in der unterschiedlichen Gewebshöhle für das Implantat, sondern auch im Aufwand (OP-Zeit) und den unterschiedlichen Raten an Komplikationen wie z.B. der Kapselfibrose, Rippling etc..

1. Subglanduläre Implantatlage bei der Brustaugmentation = Implantatloge unterhalb der Brustdrüse und oberhalb der Brustwandmuskeln (epipectoral)

2. Supectorale Implantatlage bei der Mammaaugmantation = Implantatloge nur unter dem Brustmuskel (dual plane Technik / halb unter dem Muskel)

3. Submuskuläre Implantatlage bei der Brustvergrösserung = Implantatloge vollständig unter 4 verschiedenen Muskeln (komplett retromuskulär)

Implantatlage unter der Brustdrüse

Bereits seit den 60er Jahren wird die Brustvergrößerung mit Brustprothesen durchgeführt. Hierbei ist subglanduläre Brustvergrößerung die als erstes angewandte und populärste OP-Technik bei der Brustaugmentation. Bei der subglandulären Brust OP-Technik wird die Mammaprothese in eine Implantatloge zwischen der Brustdrüse und über der Brustwandmuskulatur positioniert. Der Aufwand und die OP-Zeit ist aufgrund der Einfachheit der OP-Technik sehr schnell und beträgt ca. 45 Minuten. Da keine Dehnung der Brustwandmuskulatur stattfindet sind postoperativen Schmerzen sehr gering, viele Brustchirurgen führen diesen Eingriff ambulant durch und die Heilungsphase ist schnell. Jedoch besitzt die sehr einfach durchzuführende subglanduläre Brust-OP Technik leider mehr Nachteile als Vorteile. Die Brustprothesen berühren vollständig das Brustdrüsengewebe. Es ist meistens ein unnatürlich und operiert aussehende Optik der vergrößerten Brüste zu sehen (desto stärker, je weniger das Weichteil- und Brustdrüsengewebe). Da die weibliche Brust im Bereich der oberen Brustpole relativ wenig Weichteilgewebe besitzt sind die oberen Ränder der Prothesen tastbar und die Brüste sehen aufgesetzt und unnatürlich aus. Nach Schwangerschaften und starken Gewichtsschwankungen treten oftmals Probleme in Form von einer Hängebusens (Brustptose) auf. Leider werden bei der subglandulären OP-Technik wichtige ernährende Gefäße für die Brustdrüse (Perforansgefäße aus dem Brustmuskel) bei der Präparation durchgeschnitten, so dass die Brustdrüse weniger durchblutet und weniger Ernährung erhält. Dies führt im Laufe der Zeit zur Atrophie der Brustdrüse. Die Ausbildung einer Verkapselung um das Implantat (sog. Kapselfibrose), als einer der gefürchtesten Komplikationen nach einer Brustplastik, ist bei der dieser OP-Technik leider relativ hoch. Die Entstehung einer sog. `Tennisballbrust` im weiteren Zeitverlauf ist oftmals die Folge, die zu Asymmetrien der Busen führt. Auch unliebsame Komplikationen wie Brust-Rippling (Hautfaltenwurf), Brustptose (Hängebusen), Eisblockgefühl der Busen sind häufig gesehene Spätkompliaktionen. Die Rate der Verkapselung (Kapselfibrose) ist bei subglandulären OP-Methode deutlich höher als bei allen anderen Brust-OP Techniken und Implantatlagen. Die Brustkrebsvorsorge (Betastung, Mammographie, Ultraschall) nach einer subglandulären Vergrößerung der Brust ist oftmals beeinträchtigt.

Implantatlage unter der Muskelfazie

Eine Variante bei der Brust-OP ist die sog. subfasziale Brustvergroesserung. Hierbei versucht man bei der Gewebepräparation zusätzlich die, unter der Brustdrüse liegende und sehr dünne Muskelfaszie des Brustmuskels anzuheben. Jedoch wesentliche Vorteile gegenüber der subglandulären Brustvergrößerung konnte man nicht feststellen, zumal diese OP-Methode blutungsreicher ist und die Präparation der Muskelfaszie sehr schwierig und aufwendig ist ohne die Faszie zu verletzten.

Implantlage halb unter dem Muskel

Im Laufe der Zeit hat man die OP-Technik zur Brustvergrößerung verbessert. Um Die zahlreichen Probleme bei der subglandulären Brustvergrößerung (Implantatlage über den Muskeln und unterhalb der Brustdrüse) zu reduzieren wurde begonnen das Implantat zumindest teilweise mit Muskulatur zu bedecken. Bei der subpektoralen Implantatlage wird der große Brustmuskel (M. pectoralis major) bei der OP zur Brustaugmentation angehoben und das Brustimplantat unter diesen platziert. Der große Vorteil ist eine bessere Weichteilbedeckung der Busenimplantate im oberen Bereich der Brust. Hierdurch wird ein viel natürlicherer Übergang im oberen Brustbereich und somit eine natürliche Brustform erreicht. Wesentlicher Vorteil ist aber auch eine deutlich geringere Ausbildungsrate an Kapselfibrosen. Der große Brustmuskel hört jedoch in Brustwarzen-Höhe auf, so dass die Brustprothesen nur zu 50% unterhalb der Muskulatur liegt. Bei der Brustoperation wird häufig der untere Ansatz des großen Brustmuskel am Brustbein (Sternum) durchtrennt, so dass die Silikonimplantate dann nur noch zu 30-40% mit Muskel bedeckt ist. Das heisst dass dann trotz subpectoraler Implantatlage die unteren 50-70% der Silikonprothesen, nicht mit Muskulatur bedeckt ist und somit wie bei der subglandulären Brustvergrößerung direkt unterhalb der Brustdrüse mit eventuell dünnen Weichteilmantel liegt. Daher wir diese Brust-OP Methode auch als teilsubmuskuläre oder subpektorale Brustvergrösserung bezeichnet. Bei anderen Varianten der subpectoralen Brustvergrößerung kann versucht werden im unteren Brustbereich, die verschieden stark ausgebildete Bindegewebsschicht bestehend aus der Muskelhaut (sog. Faszie) mit anzuheben.Hierdurch wird versucht den großen Nachteil bei der subpectoralen Brustvergrößerung (zu wenig stabilisierendes Gewebe und fehlender Halt im unteren Brustbereich) durch Anhebung der Muskelfaszie dieser Problemzone mehr Halt und Stabilität zu erzielen. Diese Brust-OP Technik wird als dual-plane Technik (sog. zweischichtige) Brustvergrösserung bezeichnet. Leider ist die Muskelfaszie ein sehr dünnes Gewebe und hat bei weitem nicht die Vorteile wie eine gut durchblutete Muskulatur. Daher konnte auch diese OP-Methode die Nachteile und Probleme der ursprünglichen subglandulären Mammaaugmantation nicht lösen, so dass eine Weiterentwicklung der Brust-OP Technik erforderlich war.

Implantlage vollständig unter 4 Muskeln

Die Weiterentwicklung der Brust-OP Methoden brachte die komplett submuskuläre Brustvergrößerung mit innerem BH hervor. Bei der vollständig retromuskulären Brustvergrößerung werden neben dem großen Brustmuskel noch 3 zusätzliche Brustwandmuskel angehoben. Somit wird das Brustimplantat vollständig mit 4 verschiedenen Brustwandmuskeln (komplette Muskeltasche) bedeckt. Über den Rippen befinden sich beidseits an der vorderen Brustwand (also über dem Busen) 4 verschiedene Muskeln. Diese 4 Muskeln sind der große Brustmuskel (sog. M. pectoralis major), der gerade Bauchmuskel (sog. M. rectus abdominis), der schräge Bauchmuskel (sog. M. obliquus abdominis) und der vordere Sägezahnmuskel (sog. M. serratus anterior). Die vollständig submuskuläre Brustvergrößerung stellt die technisch modernste und ausgereifteste Brustvergrößerung-OP-Technik dar. Diese besonders spezielle Form der Busenvergrösserung mit innerem BH wird exklusiv in der Arteo Privatklinik angeboten. Sie erzielt bei einer gewünschten Brustvergrösserung die optimalsten ästhetischen Ergebnissen und langfristig die bestmögliche Formstabilität der Brust. Bei der Brustoperation wird eine komplett umschlossene Muskeltasche gebildet, in der die Brustprothese positioniert wird. Diese Muskeltasche bestehend aus 4 Muskeln deckt und stützt die Silikonprothese, vor allem im unteren Brustbereich, von innen ab, wie ein innerer BH und verhindert hierdurch ein schwerkraftbedingstes Abrutschen der Implantate nach unten und auch eine zu schnelle Erschlaffung des Brustgewebe. Einer der Hauptvorteile ist die Minimierung des Risiko einer Kapselfibrose und einer Kaspelkontraktur auf auf ein Mindestmaß.

 

Vorteile der komplett submuskulären Brustvergrößerung mit innerem BH im Überblick:

 

  • Das Implantat ist komplett mit 4 verschiedenen Muskel abgedeckt so dass eine natürliche Brustform ohne von außen sichtbare Implantatränder erzielt wird. Ein aufgesetztes Aussehen der Brust oder eine Tennisballbrust wird verhindert.
  • Die Kapselfibroserate ist deutlicher geringer als die Implantatlage über dem Muskel (subglandulär) oder halb unter dem Muskel (supectoral). Die bestens durchbluteten Muskeln sorgen für eine geringe Kapselfibroserate.
  • Der unten an der Rippe ansetzende gerade und schräge Bauchwandmuskel hat die Funktion eines inneren BH und verhindert das Abrutschen des Implantates und der Brust im Rahmen der Hautalterung.
  • Die Brustdrüse und das Fettgewebe bleiben bestens durchblutet und die Stillfähigkeit wird nicht beeinträchtigt und eine evtl. Bestrahlung oder Krebsoperation der Brust ist problemlos durchführbar.
  • Das Implantat kann sich durch die komplette Muskelumhüllung sich nicht verschieben und wird durch einen „BH“ an Ort und Stellen gehalten. Gerade der Wirkung der Schwerkraft wird entgegen gewirkt.
  • Das Implantat tastet man von außen sehr wenig, so dass sich die Brust natürlich und „echt“ anfühlt. Ein unnatürliches Aussehen wird verhindert und die Brust fühlt sich bei Betastung echt an.
  • Bei der Betastung der Brustdrüse, einer Mammographie- oder Ultraschalluntersuchung zur Krebsvorsorge, stören die Implantate nicht. Eine Beeinträchtigung der Brustkrebsvorsorge wird verhindert.
  • Ein „Eisblock“ Gefühl sowie ein hin und her hüpfen des Implantates wird durch die stabile Muskelumhüllung verhindert. Die ernährenden Gefäße für die Brustdrüse werden geschont und die Brustdrüse atrophiert nicht.

Lassen Sie sich persönlich von uns beraten

Am besten vereinbaren Sie bei unseren Fachärzten Dr. Akbas und Dr. Alt ein unverbindliches Beratungsgespräch in unserer ARTEO PRAXIS (Zentrum für Ästhetisch-Plastische Chirurgie Düsseldorf). Mit mehr als 16 Jahren (Dr. Akbas) und 24 Jahren (Dr. Alt) Berufserfahrung stehen ihnen 2 renommierte Experten für Brustoperationen zur Verfügung. Im Falle einer operativen Behandlung gestalten wir Ihren Aufenthalt in unserer ARTEO PRIVATKLINIK so angenehm wie möglich.

Wir als Ihr Team der Arteo Privatklinik und der Arteo Praxis (Zentrum für Ästhetisch-Plastische Chirurgie im Raum Düsseldorf, Köln, NRW) freuen uns auf Ihren persönlichen Besuch bei uns.

Zum Kontaktformular Jetzt anrufen

Schönheitschirurgen Düsseldorf - Dr. Mehmet Akbas & Dr. Volker Alt

Dr. med M. Akbas & Dr. med. V. Alt

Lassen Sie sich von unseren Fachärzten
professionell und unverbindlich beraten.

0211 946 894 10 E-Mail Instagram
Schließen
Translate »